Mein Au Pair Jahr
  April
 
"

06. April 2009 

So um meine Schreibfaulheit zu überwinden werde ich mal wieder schreiben
 
Da Lea mit einem Freund zu Besuch in New York war, haben wir uns am Samstag in der City getroffen. Sie hat sich netterweise bereit erklärt ein Paket von mir mit zurück nach Deutschland zu nehmen.
Haben uns dann um 12 Uhr vorm Hard Rock Cafe getroffen und sind von dort aus los. Sind dann erst mal nach Brooklyn gefahren um von dort aus über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan zu laufen und von da zur Wall Street, um den stier zu sehen. Weis schon gar net mehr was wir alles gemacht haben. Waren aber dann später noch im Central Park um den beiden die Gedenkstätte für John Lennon zu zeigen. Wollten dann eigentlich im Hard Rock Cafe was essen gehen, aber da hätten wir 1,5 Stunden warten müssen. Haben uns dann für ein anderes Restaurant in ner Seitenstraße vom Times Square entschieden. War ein Kubanisches und war auch recht gut. Danach haben wir uns dann auch wieder verabschiedet.
 
 Um unsere University – Tour fortzusetzen sind Yvonne und ich sonntags nach Princeton gefahren um uns die Princeton University anzugucken. Und die is super schön. Sie liegt zwar irgendwie in the middle of nowhere, aber der Campus is voll schön. Yvonne und ich waren uns einig, dass Princeton wohl den schönsten Campus hat. Die haben da ganz viele verschiedene Bauweisen und überall sind Wiesen und noch dazu war das Wetter super. Unsere Reihenfolge ist jetzt: Princeton, Yale, Harvard!
Also wenn mich jemand sponsoren will, bitte melden
 
Bilder werden kommen, wenn ich sie von Yvonne bekommen hab!
 
21. April 2009
 
Und dann war er endlich da…der erste Urlaub! Vom 9.4. – 18.4.09 ging es nach 

Nachdem ich mir wochenlang den Kopf zerbrochen hatte wie ich zum Flughafen komme, hat sich die liebe Sandra dazu bereit erklärt mich zum JFK zu fahren, da sie die Woche frei hatte. Meine Gasteltern konnten mich net fahren, weil die am gleichen Tag geflogen sind, allerdings von Newark und Mareike und Yvonne mussten arbeiten, sodass sie auch leider net konnten. Sandra hat dann von Mittwoch auf Donnerstag bei mir geschlafen und am Donnerstagmorgen um 5:45 Uhr Richtung JFK. Hat auch alles soweit geklappt und nach einem schnellen Abschied (bei den Amis muss ja in der Drop-off Zone immer alles schnell gehen) is Sandra dann wieder gefahren und ich bin etwas nervös zum check-in. Bin ja immerhin das erste Mal ganz alleine geflogen
Ja super, da hab ich dann auch noch festgestellt, dass ich alles selbst einchecken muss und erst dann mein Ticket bekomme. Da noch nix los war, hatte mir eine nette Angestellte geholfen. War dann alles nach 5 Minuten erledigt. Dann gings durch den Security-Check und dann war auch alles vorbei. Mein Flieger war auch pünktlich und so war ich nach 6,5 Stunden Flug in Los Angeles angekommen. Hab dann meinen tollen, orangen Koffer gleich gefunden. Als ich aus dem Flughafen kam, kamen mir schon Ilka (sie is mit mir am 11.8. angekommen und ich hab bei ihr gewohnt in L.A.) und ihr Bruder Jan, der grad zu Besuch war, entgegen gekommen. Erst Mal begrüßt und dann gings zu Ilka die Koffer wegbringen.
Abends sind wir dann an Downtown L.A. vorbei, Richtung Hollywood. Nachdem wir dann endlich en Parkplatz gefunden hatten, haben wir uns auf den Weg zum „Walk of Fame“ gemacht. Ich hab ihn ja erst mal glatt übersehen. Dachte der wäre ein bisschen spektakulärer. Aber gut…sind eben doch nur Sterne im Gehweg. Ich war aber immerhin da Haben dann da ein paar Fotos gemacht, haben uns das Kodak Theater (in dem die Oscars stattfinden) angeguckt und sind dann noch zum Chinese Theater, vor dem sich ein paar Stars verewigt haben. Waren dann noch was essen und sind dann gegen 23 Uhr wieder zurück, weil wir alle fertig waren und Ilka am nächsten Tag arbeiten musste.
Joa Freitagmorgen haben wir dann Josh (Ilkas Gastbaby) eingepackt und sind nach Santa Monica gefahren. Dort is der relativ bekannte Santa Monica Pier, der auch in vielen Filmen ist. Leider war das Wetter net so schön, aber trotzdem war es schön. Strand, Palmen, Meer…super
Sind dann da bissel spazieren gegangen bevor wir wieder zurück sind. Später sind wir dann zum Manhattan Beach Pier gefahren, da war dann das Wetter auch bisschen besser. Der is gleich um die Ecke von Ilkas Haus und sieht auch richtig toll aus. Danach haben wir uns dann auf den Weg zum Hollywoodzeichen gemacht. Ilka wusste nen Aussichtspunkt, von dem aus man ne super Sicht auf das Sign hat. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, auch das sieht aus der Nähe net mehr sooo toll aus. Sind dann noch nach Beverly Hills gefahren und zum Schluss über den Rodeo Drive (Pretty Woman), bevor der Tag auch wieder vorbei war. 


Unser Hotel



 




Der Innenhof vom Kodak Theater


Ilka und ich












Walk of Fame


Im Handabdruck von Harry Potter




Gewonnen




Hab das "Hotel California" gefunden








Santa Monica Pier




Manhattan Beach Pier


Surfer waren auch da




Welcome to Hollywood










Joa am nächsten Morgen hat Ilka mich dann zum Flughafen gefahren, da um 12 Uhr mein Flug nach San Francisco ging. Ilka und Jan sind drei Stunden später ebenfalls nach San Francisco geflogen. Nach einer Stunde kam ich dann auch dort an und Mareike, die eine Stunde vorher aus New York ankam, hat mich mit einem Namensschild empfangen Haben dann meinen Koffer geholt und sind dann mit nem Shuttle in unser Hostel gefahren. Das war sogar echt cool. Sauber, viele junge Leute und günstig! Haben dann dort unser Zimmer bezogen und sind dann los gelaufen. Erst Mal gings zum Union Square, der nur zwei Blocks von unserem Hostel entfernt war. Da haben dann mehrere Leute in der Sonne relaxed. Anschließend gings weiter Richtung Pier 39. Mussten dafür aber, einer der vielen Berge San Franciscos bezwingen…wie sich später rausstellte, haben wir uns leider den höchsten ausgesucht. Naja wir habens mit einigen Pausen überlebt…ne Kreiky Wir sind noch an der Saint Peter and Paul Church vorbei gekommen, bevor wir am Pier ankamen und was soll ich sagen…Traumhaft…is einfach super schön da. Blick auf den Pazifik, die Golden Gate Bridge und Alcatraz. Sind dann dort durch die Geschäfte geschlendert, haben Postkarten gekauft und wurden fast vom Wind weggeweht. Also San Francisco is echt schön, allerdings könnte es ruhig ein paar Windstufen niedriger sein. Haben uns dann dort noch die berühmten Seelöwen vom Pier 39 angeguckt und sind dann auch wieder zurück zum Hostel, weil es schon später war. Auf dem Rückweg sind wir noch durch Chinatown und kamen auch am Chinese Gate vorbei.
 
 Am nächsten Morgen hieß es dann etwas zeitiger aufstehen, da Louise und Larry (die entfernte Verwandtschaft) uns zum Osterbrunch eingeladen hatten. Haben uns dann fertig gemacht, unser „lovely Spring suit“ angezogen und wurden dann auch pünktlich um 11 Uhr vorm Hostel abgeholt. Erst Mal begrüßt und Smalltalk, bevor es dann zum „Club“ ging. Der Club war ein riiiieeeesengroßes Gelände, mit Golfplatz, Pool usw. Wie man das aus dem TV kennt. Dort haben wir dann noch Christian mit Familie, Richard, und Freunde von Louise getroffen. Haben noch ne Führung bekommen, danach war der Easter Egg Hunt für die Kinder und dann gabs Lunch. Was ein Buffet sag ich da nur. Leider war es net erlaubt im Club Fotos zu machen. Aber das Buffet war meterlang und super lecker…da gabs alles von Fisch, über Roastbeef, bis zu Ravioli. Und das Nachtischbuffet erst…:) Sehr feine Sachen!
Nachdem wir dann gegessen hatten sind wir noch kurz mit zu Freunden von Louise und Larry, die in einem großen Haus/Schloss wohnen. So ein Haus hab ich noch nie gesehn. Das war wie ausm Film. Erst Mal ging ein ganz langer Driveway zum Eingang und ein Gate gibt es auch, durch das man nur mit Erlaubnis kommt. Voll das Anwesen mit super großen Garten. Da sind wir dann aber nach ca. ner Stunde wieder weg. Louise und Larry sind dann noch mit uns durch San Francisco gefahren und haben uns was von der Stadt gezeigt. Am Hostel angekommen haben wir uns dann umgezogen und sind durch Downtown und den Financial District zum Hafen von San Francisco gelaufen. Von dort aus (Pier 1) sind wir dann wieder hoch zum Pier 39…ja der hats uns angetan
Montags sind wir dann auch auf eigene Faust los. Wir wollten uns die Viktorianischen Häuser angucken, die auf ganzen vielen Postkarten sind. Sind dann wieder über mehrere Berge und kamen schließlich an besagter Straße an, allerdings am falschen Ende. Wir sind aber dann nach ca. 1,5 Stunden laufen doch noch angekommen und es hat sich gelohnt. Die Häuser mit Downtown San Francisco im Hintergrund, sehr schön! Direkt gegenüber war noch ein kleiner Park in dem wir noch bissel relaxed haben. Anschließend sind wir zur Lombard Street. Die is auch ziemlich berühmt. Das is ein kurzes Stück der Straße, das ganz viele aufeinanderfolgende Kurven hat. Sieht ganz cool aus. Von dort aus sind wir dann wieder ans andere Ende der Stadt gelaufen, da wir auf den Coit Tower wollten. Und wer glaubts? Ja wir mussten wieder voll die Berge hoch und viiiieeele Treppen. Naja nach einem etwas anstrengenden Aufstieg sind wir auch oben angekommen. Allerdings wollten die dann 5 $ haben um ganz auf den Turm drauf zu gehen. Das wollten wir dann doch net bezahlen und haben nur von der Plattform aus die Aussicht genossen. Nach einer kurzen Verschnaufpause haben wir dann Ilka und Jan am Washington Square getroffen, bevor wir was in Little Italy essen waren. Und danach haben wir uns einen Traum erfüllt….wir sind Cable Car gefahren. War schon lustig und noch dazu haben wir nen free ride bekommen, weil keiner zum kassieren kam. So mag ich das
Waren dann kurz im Hostel uns frisch machen, bevor es zum nächsten Punkt der Tagesordnung überging…Haight Ashbury, das Hippie Viertel! Haben es ziemlich einfach gefunden, allerdings waren wir etwas enttäuscht, da wir gedacht haben es wäre mehr „Hippie“. Wir wurden zwar öfter gefragt ob wir Pipe rauchen und die Geschäfte waren in vielen bunten Farben, aber mehr war da auch net. Hier hab ich aber ne Straße für Kevin gefunden Haben dann noch kurz en Abstecher in die Castro Street gemacht und dann sind wir zurück ins Hostel. Haben dann dort noch Josh aus Australien kennengelernt, der Work & Travel in den Staaten macht. Er hat uns dann auch prompt mal nach Australien eingeladen
 
Dienstagmorgen hat uns dann Richard mit seinem Cabrio am Hostel abgeholt, um uns ein bisschen was zu zeigen. Wir waren dann erst an nem Hafen in SF und sind dann über die Golden Gate Bridge nach Marin County gefahren. Dort waren wir in nem kleinen, süßen Örtchen Sausalito. Das sieht en bisschen aus wie die Cote d'Azur, aber nur en bisschen. Von dort gings dann weiter in ein Restaurant in dem er uns zum Lunch eingeladen hat. Das war voll schön…mexikanisches Essen, die passende Musik, direkt am Wasser und dazu noch Sonne. Anschließend sind wir dann zum Stinston Beach gefahren. Um dort hin zu kommen muss man ne Kilometerlange Straße fahren, die super viele Kurven hat und noch dazu bergauf und bergab geht. Joa Richard hat ma schön aufs Gas gedrückt und die Reifen quietschen lassen. Wir sind gut im Auto rumgeflogen, aber es war lustig Wir kamen dann auch unbeschadet am Strand an und es war sehr schön. Es war zwar wieder super windig und der Sand is uns um die Ohren geflogen, aber was solls. Und wenn wir schon mal da waren musste ich natürlich meine Füße mal in den Pazifik halten. Und es war a****kalt! Sind dann noch bissel am Stand lang gelaufen bevor es wieder zurück ging. Auf dem Rückweg haben wir noch an einem Aussichtspunkt der Golden Gate Bridge halt gemacht. Es war voll unreal da zu stehen, aber voll genial. Wir wurden zwar wieder fast weggeweht, aber gut…für so ne Aussicht lässt man das über sich ergehen Danach gings dann zurück zum Hostel. Da ich den ganzen Tag Flip Flops anhatte sind Mareike und ich zum Hostel zurück und ich hab mir erst mal andere Schuhe angezogen, da es doch etwas frischer wurde. Wir sind dann mit dem Muni Train zum Golden Gate Park gefahren, weil ich Mareike den Japanese Tea Garden zeigen wollte. Da war ich damals (2003) schon mal mit meinen Eltern und fands voll toll. Wir sind dann auch ne halbe Stunde bevor zugemacht wurde angekommen. Ach ja es war richtig schön. Ich bin zwar an sich net so der Asienfan, aber der Japanese Tea Garden is super! Da es Mareikes letzter Tag war sind wir dann noch mal zum Pier 39 und waren dort was essen. Ach Mama und Papa wir waren übrigens auch im „Crab House“ dort wo Papa damals den großen Krebs gegessen hat
Am nächsten Morgen hieß es dann Abschied nehmen von Mareike, aber gut nur für 4 Tage. Kreiky is also zurück nach New York und ich war an dem Tag mit Jennifer verabredet, die Einzige aus der Familie, die ich bisher noch net kennengelernt hatte. War dann noch en paar Blümchen kaufen und bin dann mit der BART Richtung Hillsborough gefahren. Dort hat mich Jennifer dann am Zug abgeholt. Ihr erster Kommentar war, dass wir sogar aussehen als wären wir verwandt
Sie hat mir dann den Ort gezeigt in dem sie wohnen und hat mich zum Lunch eingeladen. Dort hatte ich den besten Salat, den ich je gegessen hab, seit ich in Amerika bin. Anschließend sind wir dann zu ihr nach Hause, wo sie mir gezeigt hat wie sie wohnen und ich hab ihren Jüngsten, Brody, kennengelernt. Später haben wir dann noch ihre Töchter, Libby und Emma, abgeholt und wir haben den Tag zusammen verbracht. Gegen 18 Uhr hat Jennifer mich dann zu ihrem Bruder Christian gefahren, da ich dort zum Dinner eingeladen war. Richard war auch da, weil er den Kids, Catherine und Francie, Klavierunterricht gegeben hat. Haben uns dann nett unterhalten und das Essen war auch lecker. Gegen halb neun hat mich Richard dann zurück zum Zug gefahren. Alle haben sich bedankt, dass ich den weiten Weg von New York nach SF gemacht habe um sie zu treffen und sie hätten sich sehr gefreut mich zu sehen




Mareike und ich am Union Square


Cable Car


Saint Peter and Paul Church


Alcatraz




Hard Rock Cafe San Francisco


Blubb...


...blubb






Die Seelöwen


Chinatown






Der Club vom Osterbrunch






Mareike uns ich in unserem lovely spring suit








Tracy, Richard, ich, Christian, Larry, Louise und Renee




Pier 39




If you're going to San Francisco 
Be sure to wear some flowers in your hair


Victorian Houses














Lombard Street


Auf dem Cable Car




Hab sogar net Straße für Kevin gefunden, die Waller Street








Richard und ich




Sausalito




Stinston Beach




Ja, ich war drin




Golden Gate Bridge








Japanese Tea Garden






Ooooommmmm....








Brody, Jennifer, Libby, Emma und ich
 
Am nächsten Morgen gings dann zu dem letzten Stop meiner Calfornia-Tour, San Diego. Bin diesmal mit der BART zum Flughafen gefahren und hat auch alles super geklappt. Nach 1,5 Stunden kam ich dann in San Diego an und bin mit dem Taxi zu meinem Hostel gefahren. Nachdem ich eingecheckt hatte bin ich dann auch eigene Faust los, da ich die erste Nacht allein dort war. Hab mich dann erkundigt wie ich in die Innenstadt komme und bin dann mit dem Bus dort hin. Also Downtown San Diego is sehr süß…Direkt am Wasser, Palmen und ruhig. Hab mir dann da bisschen was angeguckt und bin später wieder zurück. Auf der Rückfahrt hat mich dann Saskia angerufen, die Au Pair in San Diego ist und mit mir am 11.8. angekommen ist, und ich hab mich dann mit ihr verabredet. War schön sie auch wieder zu sehen. Als ich wieder am Hostel ankam, hab ich dann auch das Mädel kennen gelernt, die auf meinem Zimmer war, Jill aus Wisconsin. Wir haben dann noch zusammen en Tee getrunken, auf den sie mich eingeladen hat und mit ein paar anderen ne DVD geguckt. Bin dann auch ins Bett, weil ich voll platt war.
Am nächsten Morgen kamen dann Ilka und Jan mit dem Auto von L.A. runter gefahren und haben auch in meinem Hostel eingecheckt. Nach dem Frühstück gings dann ins SEA WORLD!!
Erste Anlaufstelle war ne Wildwasserbahn. Nach ca. 20 Minuten anstehen waren wir auch endlich an der Reihe. Jan saß in der Mitte, Ilka und ich rechts und links. Ja und was soll ich sagen…Ilka und ich waren danach klatschnass! Sind dann noch durch das Aquarium gelaufen und haben uns dann erst mal auf ne Wiese gelegt, zum trocknen. Anschließend gings dann zum Fische streicheln. Die haben da mehrere Becken, wo man Fische streicheln kann. Wir haben uns die Stachelrochen ausgesucht
Dann wars auch schon Zeit für die nächste Vorstellung…Shamu, der Killerwal. Naja es waren vier Wale. Das war schon cool so nah dran zu sein und die Show war auch gut. Da wurden wir dann auch noch mal nass gespritzt. Bevor es dann weiter zur Delfinshow ging haben wir uns noch nen Eisbär, andere Wale, ein Walross und ich weis schon gar net mehr was noch angeguckt.
 
Ich hab mich voll gefreut, Delfine zu sehen. Die haben dann auch ne Show vorgeführt und auch hier wurde man noch mal nass gespritzt. Nach der Show haben wir dann erfahren, dass man auch mit den Delfinen schwimmen kann, aber da war es leider schon zu spät. Also ich muss ganz ehrlich sagen es war schön die Wale und Delfine aus der Nähe zu sehn, aber die tun mir schon leid. Die Becken in denen die leben sind net wirklich groß.
 
Nach Sea World haben wir dann Saskia abgeholt und waren noch was einkaufen, um zusammen zu kochen. Haben dann noch nen Film geguckt, uns unterhalten bevor es auch hier wieder hieß „Good Bye“, da am nächsten Morgen mein Flieger Richtung NYC ging. Hab dann abends noch gepackt und die liebe Ilka hat mich morgens an den Flughafen gefahren. Mein Flug von San Diego nach San Francisco hatte erst mal ne Stunde Verspätung, bin aber noch rechtzeitig für meinen Anschlussflug angekommen. Joa in dem Flieger von SF nach NYC hatte ich nen super Platz mit ganz viel Beinfreiheit, nur war der Flug an sich leider net so toll. Wir hatten voll die Turbulenzen und der Flieger hat ganz schön gewackelt. Die Flugbegleiter wurden auch 5-mal gebeten sich anzuschnallen. Aber ich bin wieder heil hier angekommen
Am JFK angekommen, hab ich dann meinen Koffer geholt und dann ist auch grad Sandra vorgefahren. Sie hatte sich angeboten mich abzuholen, was ich dankend angenommen habe. Danke noch mal Sandra!
Gegen halb elf war ich dann zurück in Nyack und 10 tolle Tage California waren vorbei!












Marlin, Nemo und Dory








Ilka und ich




Ich hab nen Rochen gestreichelt


Shamu






















Auf dem Rückflug nach NYC
 
Mittlerweile is wieder der Alltag eingekehrt, aber die Kids sind sehr lieb, also kein Grund zur Beschwerde!
 
So der Eintrag is diesmal sehr lang geworden, aber man will seine Liebe zu Hause ja auf dem Laufenden halten, ne

30. April 2009

Nachdem wir letzte Woche schon voll die Sommertemperaturen in Höhe von 33°C hatten, ist es seit gestern wieder bisschen abgekühlt.
Hatte letzten freitag mit den Mädels ein Picnic im Garten gemacht. War richtig schön und sie hatten ziemlich Spaß. 











Am Samstag waren Mareike, Yvonne und ich dann am Strand. Wir waren in Ocean Grove, wo meine Gastfamilie ein strandhaus hat. Es war ziemlich windig und der Sand is uns ordentlich um die Ohren geflogen, also sind wir nach 3 Stunden nochmal zu nem anderen Strand gefahren. In Long Branch, lagen wir dann etwas windgeschützt.

Sonntags war es dann übelst warm und wir hatten Au Pair Meeting. in Nyack war ein street Fair und unsere LCC hatte nen Stand dort. Wir haben dann Luftballons an Kinder verteilt und uns unterhalten. Wir sind dann aber nach 2 Stunden wieder weg, da wir das Wetter ausnutzen wollten. Also gings erst Mal zum Grocery Store einkaufen und anschließend an den Rockland Lake. Dort haben Mareike, Yvonne und ich dann gegrillt und es sogar gut geschmeckt Anschließend haben uns noch auf die Wiese gelegt und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. War also ein sehr schönes Wochenende und ich bin sogar ein bisschen braun geworden!

Jetzt am Samstag machen Yvonne, Mareike, Brittiny und ich ne Party Cruise. Da fährt ein Schiff um Manhattan rum und da is halt ne Party drauf. Es is aber leider Regen gemeldet, aber wir hoffen mal, dass sich das noch ändert.

Bilder vom Strand kommen, sobald ich sie von Yvonne hab
 
 
 
 
  Copyright © by Sina W. 2008  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=